Gesundheit und WLAN

Einfluss von gepulster hochfrequenz auf das menschliche Blut

von HP Dipl.-Ing. Hans Barth und Dr. Manfred Mantel

"...Fortwährende Bestrahlung mit gepulster Hochfrequenz, die alle Zellendes Körpers durchdringt, führt zu dauerhaften Schädigungen, die amBlutbild im Dunkelfeld deutlich zu erkennen sind.Durch die Verklumpung der Erythrozyten wird das Blut zwangsläufig dickflüssiger. Das Herz muss also mehr Druck machen, um das weniger fließfähige Blut (mangelnde Viskosität) in die Arterien zu pumpen. ..."

Quelle: www.semmelweis.de/pdf/91_mantel_hochfrequenz_blut.pdf

 

 

Das Phänomen eletromagnetische Hypersensibilität (EHS) in der Naturheilpraxis

von HP Frank Koko

".. Eletromagnetische Felder können als Disstressor bewertet werden, dessen pathologene Wirkung erst nach Jahren sichtbar wird. ..."

Quelle: www.semmelweis.de/pdf/pdf.php?name=103_kokot_elektosmog_deu&ext=pdf

 

 

Mögliche Tumorfördernde Wirkung hochfreuenter elektromagnetisscher Felder

Eine Pilotstudie des Fraunhofer Instituts aus dem Jahr 2010 fand bei Mäusen, bei denen Krebs mit einer krebserregenden Substanz ausgelöst wurde, dass elektromagnetische Felder (EMF) eine wachstumsfördernde Wirkung auf die Tumoren hatten. EMF allein lösten keinen Krebs aus.

Quelle: www.bfs.de/DE/bfs/wissenschaft-forschung/ergebnisse/hff-tumorfoerderung/hff-tumorfoerderung_node.html

 

 

Studien belegen: Smartphones schädigen Fruchtbarkeit

Die bekannte Reproduktionsmedizinerin Professor Dr. Ingrid Gerhard vom Netzwerk-Frauengesundheit stellt zu der diagnose:funk Veröffentlichung fest: "Durch die Mobilfunk-Endgeräte kommt es zu Hoden- und Spermienschädigungen mit daraus resultierenden Hormon- und Fortpflanzungsproblemen bei Männern, zu Eireifungs- und Hormonstörungen bei Frauen und embryonalen/fetalen Fehlentwicklungen in der Schwangerschaft. Als Reproduktions- und Umweltmedizinerin appelliere ich an unsere politischen Entscheidungsträger, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Bevölkerung, besonders die Kinder, vor weiteren Strahlungsschäden zu schützen."

Quelle: www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1043

 

 

Sie möchen einen Blick auf die Grenz-Vorsorgewerte werfen?

Vergleich der Richtwerte, Vorsorgewerte, gemessenen Strahlungsbelastung und in wissenschaftlichen Studien nachgewiesene biologische Effekte

Hochfrequenz-Grenz-Vorsorgewerte

Tetra, D-Netze, E-Netze, UMTS, DECT Schnurlos-Telefone, W-LAN Funk-Netzwerke, WiMax

Niederfrequenz-Grenzvorsorgewerte

Babyfon, Spielkonsolen, Computer, MP3-PlayerMP3-Spieler, Lampe, Trafos, Stereoanlagen u.s.w.

ecker, Radiorekorder, Disc-man

Quelle: Baubiologie, Beratung und Umwelt-messtechnik, www.ibaum.com